Sprachschule finden:

Guter Rat ist preiswert!

Oktober 2011 – 

Aktuelle Expertentipps zu den häufigsten Gründerfragen!

 

Welcher Art der Unterstützung steht Gründern aktuell zur Verfügung und was beinhaltet sie?

Die KfW (Bankengruppe, welche Förderprogramme für Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen ermöglicht) hat eine tolles Beratungsprogramme ins Leben gerufen: Professionelle, gelistete Gründungsberater stehen jungen Unternehmern mit Rat und Tat zur Seite. Dies bedeutet: Der Jungunternehmer erhält vom Staat bis zu 90% der Beratungskosten erstattet. 
Den Coach Ihres Vertrauens finden Sie in der KfW Beratungsbörse www.kfw.de.

Wen genau unterstützt das neue Programm der KfW?


Insbesondere Jungunternehmer, die sich aus der Arbeitslosigkeit selbstständig machen, 
haben damit nur einen Bruchteil der Beratungskosten zu bezahlen. Zum Beispiel bei einem Anfallendem Honorar von 4.000 € nur 400 € – denn 90% der Beratungskosten trägt der Staat. Die Antragstellung wurde jetzt vereinfacht.

Wobei genau helfen die Gründungsberater?


Wer einen Berater braucht, der einen individuellen Profi-Businessplan schreibt, um damit 
einen Kredit zu erhalten, um perfekte betriebswirtschaftliche Prognosen zu erstellen, einen Bankkontakt herzustellen, um die feinen Möglichkeiten der versteckten Zuschüsse voll auszunutzen oder Hilfe bei Kalkulation, Vermarktung bis Werbung braucht, kann das 
Coaching beantragen.

Für den kleinen Honoraranteil, den Sie letztendlich nur noch selbst tragen müssen, 
gilt die Weisheit, die schon Henry Ford I. bekannt war:
„Kein Geld ist besser ausgegeben als das, mit dem man neues verdient.“